Altersvorsorge

Slider

Altersvorsorge

FÜRS ALTER VORSORGEN

MÖCHTEN AUCH SIE DAS ALTER GENIESSEN

Aus Studien geht hervor, dass die Deutschen zwar immer älter werden, aber leben und denken wie Jüngere. Im Schnitt fühlen sich die Menschen über 65 um rund 10 Jahre jünger, als sie tatsächlich sind. Das spiegelt sich in ihrem Lebensstil und ihrem Empfinden wieder.

 

AKTIV BIS INS HOHE ALTER

Im Schnitt sind 65- bis 85-Jährige an fünf Tagen in der Woche außer Haus unterwegs. Mehr als zwei Drittel besitzen und nutzen das eigene Auto. Außerdem sind sie deutlich fitter und gesünder. Nur ein Prozent kann die eigenen vier Wände nicht mehr verlassen. Ältere Menschen sind relativ gut vernetzt. Vier Fünftel pflegen nach eigener Aussage langjährige Freundschaften. Ebenso haben die meisten engen Kontakt zu ihren Kindern und Enkelkindern.

FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT

Jeder wünscht sich im Alter finanziell unabhängig zu sein. Die Erhaltung der Gesundheit und der Selbständigkeit ist ein zentrales Thema der Älteren. Dazu gehört aber auch die materielle Situation, die dies ermöglichen kann.

WIE ERREICHE ICH FINANZIELLE SICHERHEIT IM ALTER?

Die Rente ist sicher – das bleibt wohl auch so. Wie hoch wird sie aber ausfallen? Kann ich damit meinen Lebensunterhalt im Alter bestreiten?

Die Versorgungslücke, also die Differenz zwischen gesetzlicher Rente und den realen Lebenshaltungskosten wird immer größer. Gleichzeitig werden für immer mehr Einkünfte im Rentenalter Steuern und Sozialabgaben fällig. Das schmälert das verfügbare, monatliche Einkommen.

Somit ist es erforderlich, die Altersvorsorge auf mehrere tragfähige Säulen zu verteilen, um nicht allein von der gesetzlichen Rente abhängig zu sein.

WELCHE FORM VON VORSORGE IST SINNVOLL?

Grundsätzlich gilt, wer früh anfängt, bekommt mehr. Lassen Sie die Zeit für sich arbeiten.

Jedem, auch der Regierung, ist klar, dass die gesetzliche Rente in Zukunft nicht ausreichen wird, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Dafür gibt es staatlich geförderte Rentenversicherungen, wie beispielsweise die Riester- oder Rürup-Rente. Während der Ansparphase bekommen Sie hierfür staatliche Förderung in Form von Zulagen und Steuervorteilen. Die Erträge aus diesen Verträgen sind wiederum steuerpflichtig.

Achtung! Bei Riester- und Rürup-Renten gibt es gravierende Unterschiede, die Einfluss auf die Rentenhöhe haben.

Neben staatlich geförderten Vorsorgemöglichkeiten gibt es natürlich auch ungeförderte Lösungen. Da hier jeder Euro aus dem eigenen Geldbeutel stammt, müssen die Ertragschanchen durchaus lukrativ sein.

FONDSSPARPLÄNE ALS ALTERSVORSORGE

Hier sind gut gemanagte Fondslösungen durchaus interessant. Bei einem Sparplan mit monatlichen Einzahlungen führt der Cost-Average-Effekt zu einem Glättungseffekt. Fallen die Börsen, fallen auch die Preise der Fondsanteile und man kauft günstig ein. Durch die unterschiedlichen Kaufzeitpunkte über einen längeren Zeitraum hinweg, profitieren die Anleger von günstigen Kaufkursen.

Lassen Sie uns Ihre Versorgungslücke ermitteln und entscheiden, welche Form der privaten Altersvorsorge für Sie geeignet ist. Mit dieser auf Sie abgestimmten Lösung werden Sie Ihren Lebensstandard halten und Ihr Alter genießen können.

Buchen Sie einfach ein kostenloses Beratungsgespräch